Deutsche Stiftung Organtransplantation | Gemeinnützige Stiftung | Koordinierungsstelle Organspende
 

Herz – Warteliste und Vermittlung

Im Jahr 2018 gab es 318 Herztransplantationen.

Voraussetzung für die Aufnahme in die Warteliste für eine Herztransplantation ist ein endgültiges Herzversagen, das zur Erhaltung des Lebens eine medikamentöse oder apparative Behandlung erforderlich macht.
Kontraindikationen stellen entweder ein vitales Risiko oder mindern den langfristigen Erfolg:

  • zusätzliche Erkrankungen (z.B. akute Lungenembolie, endgültige Nieren- oder Leberinsuffizienz)
  • psychosoziale Faktoren (mangelnde Compliance)

Wenn gleichzeitig die Indikation zur Durchführung einer zweiten Transplantation vorliegt, gelten die genannten Kontraindikationen nur eingeschränkt.
Bei der Aufnahme in die Warteliste wird der körperliche und seelische Gesamtzustand des Patienten hinsichtlich eines Behandlungserfolges eingeschätzt.

Die Entscheidung über die Aufnahme eines Patienten in die Warteliste, ihre Führung sowie über die Abmeldung eines Patienten trifft eine ständige, interdisziplinäre und organspezifische Transplantationskonferenz des Transplantationszentrums. Daran ist auch mindestens ein Mediziner beteiligt, der nicht unmittelbar in das Transplantationsgeschehen eingebunden ist.

Die Allokation von Spenderorganen erfolgt für Patienten auf der Warteliste zur Herztransplantation zunächst nach Größe und Blutgruppe, für Patienten auf der Warteliste zur Herz-Lungen-Transplantation nach Totaler Lungenkapazität (TLC) und Blutgruppe.

Kinder unter 16 Jahren, Empfänger einer Herz-Lungen-Transplantation und ggf. einer anderen Kombination mit nicht-renalen Organen werden bevorzugt berücksichtigt.

Es ergibt sich die folgende Allokationsreihenfolge:

  1. Gruppe der HU-Patienten, deren Situation akut lebensbedrohlich ist. Hier besteht eine besondere Dringlichkeit zur Transplantation (zunächst Patienten für eine Herz-Lungen-Transplantation, dann Patienten für eine Herztransplantation). 
  2. Patienten für eine bevorzugte Kombinationstransplantation mit anderen
    nicht-renalen Organen.
  3. Gruppe der elektiven Patienten, die die Kriterien zur Aufnahme auf die Warteliste aber nicht zur HU-Einstufung erfüllen (zunächst Patienten für eine Herz-Lungen-Transplantation, dann Patienten für eine Herztransplantation).
 

Region Ost

Region Nord

Region Nord-Ost

Region Nordrhein-Westfalen

Region Mitte

Region Baden-Württemberg

Region Bayern

Casting X - CastingXHard X: Gonzo, Anal, DP, Hardcore Porn Network