Deutsche Stiftung Organtransplantation | Gemeinützige Stiftung | Koordinierungsstelle Organspende

Gemeinschaftsaufgabe Organspende

Die Organspende ist in Deutschland als Gemeinschaftsaufgabe definiert und auf die enge Zusammenarbeit aller Beteiligten angewiesen. Übergeordnetes Ziel hierbei ist es, möglichst vielen Patienten auf der Warteliste durch die Transplantation mit einem geeigneten Spenderorgan zu helfen.

Die Entnahmekrankenhäuser nehmen in der Organspende eine Schlüsselstellung ein. Hier müssen im ersten Schritt mögliche Organspender erkannt und an die DSO gemeldet werden.

Als Koordinierungsstelle für die postmortale Organspende unterstützt die DSO die Krankenhäuser bei dieser wichtigen Aufgabe. Im akuten Fall einer Organspende organisieren und verantworten die DSO-Mitarbeiter die Abläufe im gesamten Spendeprozess bis hin zum Transport der Organe zu den jeweiligen Transplantationszentren.

Die Aufgaben der Koordinierungsstelle sind einem Vertrag mit der Bundesärztekammer, dem GKV-Spitzenverband und der Deutschen Krankenhausgesellschaft festgelegt
Ein Bundesfachbeirat und optionale Regionale Fachbeiräte unterstützen die Tätigkeit der DSO.

Die Übertragung der Organe erfolgt in den bundesweit etwa 50 Transplantationszentren. 

Die Stiftung Eurotransplant im niederländischen Leiden ist nach dem Transplantationsgesetz mit der Vermittlung der Organe beauftragt, die in den angeschlossenen Ländern gespendet werden. Eurotransplant registriert zudem alle Patienten der Mitgliedsländer, die auf ein Organ warten. Die Organvergabe erfolgt nach einheitlichen Kriterien, die vor allem die Dringlichkeit und Erfolgsaussicht berücksichtigen. Die Bundesärztekammer hat die Richtlinien für die Organvermittlung in Deutschland erlassen.

Region Ost

Region Nord

Region Nord-Ost

Region Nordrhein-Westfalen

Region Mitte

Region Baden-Württemberg

Region Bayern